Semalt: Das Google Knowledge Graph und seine Funktionsweise verstehen



Um das Verständnis von Google für Ihre Webinhalte zu erleichtern, ist es wichtig, dass wir verstehen, wie Themen im Wissensdiagramm beeinflusst werden. Semalt ist eine Website, die sich der Bereitstellung der besten Dienstleistungen für ihre Kunden widmet, was bedeutet, alles zu verstehen, was mit SEO zu tun hat. Als Unternehmen, das sich sowohl auf Webdesign als auch auf Webentwicklung konzentriert, integrieren wir SEO in jeden Aspekt einer Website. Dies beinhaltete natürlich ein Verständnis der Google Knowledge-Diagramme.

Was macht Wissensgraphen so besonders?

Ohne ein Wissensdiagramm wäre es für eine Suchmaschine, insbesondere Google, schwierig, strukturierte Daten für Entitäten zu verwenden. Markups und semantische Daten helfen wiederum dabei, Ideen und Konzepte miteinander zu verbinden, und erleichtern die Umwandlung in strukturierte Daten, mit denen wir das Wissensdiagramm von Google füllen oder beeinflussen können.

Als SEO-Experten ist es unsere Pflicht, zu verstehen, wie wir diese Themen in der Grafik beeinflussen können, damit wir bedeutende Änderungen im Verständnis von Google für deren Inhalte beeinflussen können.

Als SEO-Experten verstehen wir es, Themen in der Grafik zu beeinflussen, um bedeutende Änderungen im Verständnis von Google für den Inhalt unserer Kunden zu beeinflussen.

Was ist Google Knowledge Graph?

Wir betrachten Wissensgraphen als Schnittpunkt zwischen einer Datenbank und einer Enzyklopädie. Entwickler bezeichnen jeden Artikel in einem Wissensdiagramm als Entität nach oder als Thema in den kundenorientierten Artikeln von Google.

Eine Entität kann über absolut alles sein. Wie bei den meisten Datenbanken hat es eine eindeutige Kennung, die manchmal in den URLs von Google angezeigt wird. Es sieht folgendermaßen aus: [kgmid=/ g/11f0vfyswk & hl], der Parametername "kgmid" kann sich jedoch je nach Entitätstyp ändern.

Normalerweise gibt es mehrere Aussagen zu einer Entität:
  • Ein Titel oder Name (wie "George Bush").
  • Typ oder Typen (wie "Person").
  • Eine Beschreibung (wie "war einst der Präsident der Vereinigten Staaten").
  • Eine Liste von Bild-URLs (normalerweise mit Nutzungsrechten verbunden).
  • Eine detaillierte Beschreibung (einige erläuternde Texte mit einer URL der Quelle).
Google gibt jedoch an, dass die Informationen in der obigen Liste möglicherweise direkt in der Such-API verfügbar sind, diese Daten jedoch intern erheblich erweitert werden.

Im obigen Beispiel könnten die Daten auch das Datum enthalten, an dem Bush geboren wurde und starb. es kann sein, dass er mit Barbara Bush verheiratet war. Es kann einige seiner Leistungen im Büro und so weiter erwähnen.

Mit all den bereitgestellten Informationen wird es einfacher zu erkennen, dass es im Vergleich zu einem Enzyklopädie-Artikel keinen großen Unterschied gibt. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass Maschinen es einfacher finden, die Punkte zwischen Themen zu verbinden, da alle Fakten in Felder wie "Anzahl der Amtsjahre" eingeteilt sind. Maschinen finden es auch einfacher, die richtigen Informationen fast sofort abzurufen, wenn eine Person eine Anfrage stellt. Wenn Sie zum Beispiel suchen, wer mit George Bush verheiratet war? Sie sollten dies sehen:


Eindeutigkeit

Es gibt viele Wissensdiagramme auf der ganzen Welt, und das Wissensdiagramm von Google ist nur eines dieser vielen Diagramme. Andere Wissensdiagramme umfassen Wikidata.org, dbpedia.com und mehr. In der Tat kann jede Form von Daten, die halbstrukturiert sind, als Wissensdiagramm beschrieben werden, weshalb Datenbanken wie IMDB oder Enzyklopädien als Wissensdiagramme bezeichnet werden.

Zunächst baute Google sein Wissensdiagramm aus anderen Datensätzen auf, darunter dem CIA Factbook und Wikipedia. Wir haben auch Gerüchte gehört, dass das Google Knowledge Panel auch als Wissensdiagramm fungieren kann. Dies ist jedoch falsch und sollte ignoriert werden. Während das Wissensfenster manchmal eine Teilmenge von Daten in der Grafik darstellt, sind sie nicht dasselbe.

Das Knowledge Panel kann auch als visuelle Darstellung von Datenelementen dienen, die über das Google-Wissensdiagramm verbunden sind. Das Wissensdiagramm von Google ist jedoch eine weniger visuelle Aufzeichnung von Themen.

Der letzte Punkt, den wir zu unterscheiden versuchen, ist die Terminologie selbst. Im Allgemeinen besteht ein Keyword-Wissensdiagramm aus Entitäten oder Themen. Aus Gründen der Klarheit haben wir festgestellt, dass Google den Begriff "Themen" bevorzugt, da dieser Begriff in seiner öffentlichen Dokumentation ständig verwendet wird.

Das Thema ist in der Regel benutzerfreundlicher, machte es jedoch auch schwierig zu verstehen, wenn Google auf Themen oder Entitäten verweist.

Entitätsthematypen

Im Allgemeinen erhalten Entitäten Thementypen. Dies könnte eine Person sein; Veranstaltung; Organisation, Ort oder Land. Wenn die Entität keine davon ist, wird sie als "Sache" bezeichnet. Hoffentlich wird Google weiterhin neue Eintragstypen entwickeln, damit wir "Dinge" seltener verwenden. Die von Google verwendete API zur Verarbeitung natürlicher Sprache liefert wichtige Hinweise, die uns dazu veranlassen, uns zu fragen, ob tatsächlich viele Thementypen verwendet werden. Auf der Entwicklerseite der Knowledge Graph-Such-API von Google finden sich jedoch mehrere andere Entitätstypen. Derzeit scheint Google nicht in der Lage zu sein, so viele Unternehmen zu kategorisieren, wie es aufgelistet hat. Wir hoffen, dass sich dies im Laufe der Zeit ändern wird.

Außerdem werden nur etwa 20% der Unternehmen vom von Google verwendeten Algorithmus zur Verarbeitung natürlicher Sprache im Vergleich zu ihrem öffentlichen Angebot erkannt.

Vorteile von Knowledge Graph

Durch die Organisation der weltweiten Informationen in Themen wird es einfacher, Webseiten und Websites, die von Suchmaschinen genutzt werden, zu crawlen und zu indizieren. Dazu gehören Vielfalt, Skalierbarkeit, Integrität und Geschwindigkeit.

Skalierungsvorteile

Die Anzahl der Webseiten im Internet ist ein sehr umstrittenes Thema. Während einige argumentieren mögen, dass sie unzählig sind, sinkt die Anzahl der Webseiten höchstwahrscheinlich in den Billionen, und diese Anzahl wächst täglich mit enormen Raten weiter. Im Gegensatz dazu ist die Anzahl der Themen, die wir als Menschen verstehen, erheblich geringer, und die Anzahl wächst mit einer weitaus geringeren Geschwindigkeit.

Dies weist auf eine übermäßige Verdoppelung derselben Ideen hin, die in mehreren Inhalten im Internet geteilt werden. Durch Sortieren der Details eines Themas mithilfe eines halbstrukturierten Systems können die im Internet enthaltenen Informationen weniger Platz beanspruchen und werden nicht so häufig dupliziert.

Vorteile einer unterschiedlichen Datenquelle

Durch das Speichern von Informationen zu einem Thema wird das Zitieren mehrerer Datenquellen viel einfacher und Sie müssen Benutzer nicht mehr erneut auf dieselbe Webseite senden. Dies zeigt uns, dass Google wichtige Details zu Themen sammeln kann und tut und diese auf einem Bildschirm oder einer Reihe anderer Medien anzeigen lässt, jedoch auf verbesserte Weise für die Abfrage des Nutzers oder den Nutzer.

Theoretisch können Informationen zu einem Thema manchmal aus Quellen außerhalb des Internets stammen.

Vorteil der Informationsintegrität

Während Google Knowledge Graph manchmal dafür bekannt ist, Fehler und sachliche Ungenauigkeiten zu enthalten, wird es manchmal von schlechten Schauspielern oder SEO-Profis manipuliert. Dieser Ansatz hat jedoch den Vorteil, dass Google einen einzigen Wahrheitspunkt erhält. Dies ist jedoch bei kontroversen Themen möglicherweise nicht der Fall.

Eine neue Tatsache zu einem Thema muss mehrere Überprüfungsprozesse durchlaufen, bevor sie dem Wissensdiagramm von Google hinzugefügt werden kann. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Google diese Schwellenwerte offen diskutiert.

Auf der negativen Seite kann ein Punkt der Wahrheit dazu neigen, die Informationsvielfalt zu verzerren oder zu verringern, wenn die Datenquellen selbst bereits verfälscht sind.

Vorteile beim Abrufen von Informationen

Dank des Sortierens von Informationen nach Themen ist das Abrufen von Informationen sowohl von Google als auch von Nutzern, die möglicherweise nach einer Nadel von Informationen in einem Heuhaufen von Webseiten suchen, viel schneller geworden.

Wo wird das Google Knowledge-Diagramm verwendet?

Für viele Android- und Smartphone-Benutzer wird das Wissensdiagramm hauptsächlich für die Funktion "Entdecken" auf ihren Startbildschirmen verwendet. Google verwendet Informationen zum Verhalten eines Nutzers, um zu verstehen, welche Themen für Sie am wichtigsten sind, und kann Nutzern dabei helfen, diese verwandten Themen anhand ihres Nutzungsverlaufs zu finden.

Google Trends ist auch ein weiterer Ort, an dem Nutzer interessante Themen finden können. Ab diesem Zeitpunkt kann Google einen Hinweis darauf geben, welche Themen eng miteinander verbunden sind. Aktuelle Erkenntnisse deuten jedoch darauf hin, dass diese Daten derzeit durch Abrufen anderer Suchanfragen desselben Benutzers erfasst werden, was dazu führen kann, dass unerwartete verwandte Themen auftauchen.

Wenn Sie wie im Bedienfeld eine Suchanfrage eingeben, die mithilfe eines Wissensdiagramms beantwortet werden kann, erhalten Sie auch Suchergebnisse von höchster Qualität. Oft überschatten diese Ergebnisse die Kernsuchergebnisse, was dazu führt, dass Links zu Website-Vätern auf der ganzen Linie verschoben werden.

Diese Antworten werden auch so angezeigt, dass Google Antworten für Nutzer bereitstellen kann, die die Sprachsuche verwenden.

Fazit

Themen sind bei der Bildsuche gut sichtbar, sodass Sie relevante Informationen aus der Suche anhand des Bildes eines relevanten Ortes oder einer relevanten Person finden können.

Dies ist ein hervorragendes Beispiel für die Art und Weise, wie Wissensdiagramme als Repositorys für andere Datenquellen als Webseiten verwendet werden.

mass gmail